(Workshop)

In Essen wurden ca. 300 Stolpersteine zumeist gut sichtbar und zentral auf dem öffentlichen Gehsteig verlegt.  Angestoßen von Initiativen, Schulen oder engagierten Stadtteilgruppen liegen diese Stolpersteine zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus vor dem letzten selbstgewählten Wohnort der Menschen. Die glänzenden, messingbeschlagenen Stolpersteine tragen den Namen, das Geburtsdatum sowie Zeitpunkt und Zielort der Deportation, sofern bekannt auch das Todesdatum.

… und die Verlegungen von Stolpersteinen im Rahmen des nunmehr bereits europaweit agierenden Kunst- und Erinnerungs-Projekts des Künstlers Gunter Demnig gehen auch in Essen mit unvermindertem Engagement weiter.

Dieser mediengestützte Workshop vermittelt – inhaltlich, redaktionell, technisch und auch ganz praktisch, worauf es ankommt, wenn mittels Kamera, Mikrofon und Laptop Medienclips zu den Stolpersteinen erstellt und veröffentlicht werden.

Wir wollen zu den Menschen, an welche die Stolpersteine erinnern, eine Geschichte, ein Gesicht, eine medial vermittelte individuelle Erinnerung erarbeiten. Wir begleiten Stolpersteinverlegungen, recherchieren, interviewen, kompilieren und dokumentieren gegen das Vergessen und für eine demokratische, solidarische Stadtgesellschaft.

Nutze unsere Lehr- und Lernredaktion. Veröffentliche auf www.townload-tv.de und neuerdings auch im YES-magazin des Medienzentrum Ruhr e.V.

Leitung: Christian Börsing, Sarah Wengler

Ort: Medienzentrum Ruhr e.V., Jugendmedienzentrum der Stadt Essen, Frankenstraße 185

Workshop-Termin: 17.10. bis 17.12.2022, konkret: Workshopauftakt am 17. & 18.Oktober, 9:00 bis 15:00 Uhr; Praxistag am 20.Oktober, weitere Redaktions-, recherche-, Interview- oder auch Schnitt-Termine sind nach Vereinbarung möglich. Anmeldung per mail an kontakt@mz-ruhr.de

Kategorien: Projekt

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

Datenschutzerklärung